Rezension und Buchtipp " Spring Lover Touch" von Jo Berger

»Die Sehnsucht wühlt in mir und ich frage mich, ob das jemals aufhört.«

Die alleinerziehende May Johnson hat es nicht einfach. Ihr impulsiver Exmann Dean will sie mit aller Gewalt zurück.
Da kommt die Einladung ihrer Freundin Sarah zu den Highland Games nach Schottland gerade richtig. Obwohl Männer in Schottenröcken bei May nicht gerade hoch im Kurs stehen, ist sie begeistert, ein Wochenende im Traumhotel Glenlaggan Castle zu verbringen.
Im Hotel angekommen, bringt der attraktive Concierge Emilio Munro ihre Gefühlswelt gehörig zum Beben. Allerdings zeigt der ihr die kalte Schulter. Was ist nur mit diesem Mann, in dessen Augen hin und wieder eine tiefe Traurigkeit aufblitzt?
Bei den Games in Inverness passiert schließlich das, was May unbedingt vermeiden wollte. Ungewollt guckt sie unter den Kilt eines Highlanders. Und plötzlich kommt alles anders als geplant …


Taschenbuchseiten: 344
Preis Ebook  momentan 0,99 Cent 
Taschenbuch :9.99 Euro

Meine Meinung: 


Kennt ihr Bücher, wo man das Gefühl hat, angekommen zu sein, eines, das ans Herz geht, mit liebevollen und sehr detaillierten Charakteren, mit denen man sich identifizieren kann und alles hautnah mit erleben kann. Es ist ein Gefühl, wie eine große Familie in der man sich befindet und man ist mittendrin. Genau so ging es mir in diesem Buch.

Am Anfang lernen wie die Charaktere besser kennen, May eine tolle Mama, die einfach genial ist, ihr Charakter ist liebevoll, fürsorglich und lieb. Ein Mensch in denn man sich sofort hineinversetzten kann.

Emilio, ein Mann , wo ich erst mal lachen musste ein Mann in Röcken, es ist eine lustige Vorstellung aber nicht nur für mich, auch May musste sich erst dran gewöhnen. Aber er hat was, ein Mann mit Charisma und Ausstrahlung in denn sogar ich mich verlieben könnte und das wichtigste er hat das Herz auf dem rechten Fleck.

Wir tauchen ein in die Welt der beiden und May s Kinder erleben ihre Geschichte und ihre Herausforderungen sehr genau mit. Es war ein sehr schönes Abenteuer ,inmitten der Highlands.

Mein Fazit:

Ihr sucht ein Buch mit Spannung, Abenteuer und viel Liebe und Happy End , dann lest dieses Abenteuer . Ich kann euch versprechen es wird eine schöne Reise und ihr werdet traurig sein, wenn das Buch zu Ende ist , weil ihr euch so in die Charaktere verliebt habt, so ging es mir jedenfalls.Willst du träumen, entspannen und tolle Orte reisen , dann bist du genau richtig in diesem Buch. Eine absolute Buchempfehlung von mir .

😺😺😺😺😺


Rezension geschrieben am 11.04.2018



Rezension von Johnny und die Pommesbande von Simone Buchholz

                                                   

  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Dressler (19. Februar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Preis Ebook: 9.99 Euro
  • Preis Buch:  12Euro 
  • Verlag: Dressler  

     Klappentext: 
 Johnny wohnt am Hafen und da ist auch das Revier seiner Bande. Mit dem Pommeswagen von Kirsche und dem besten Versteck der Welt, unter der Kirche von Pfarrer Löwenbein. Aber, ist das nicht ein bisschen langweilig? Immer nur am Hafen? Vielleicht ist es Zeit für was Neues und ein echtes Abenteuer! Und eh sie sich’s versehen, weht der Pommesbande eine ganz schön steife Brise um die Nase.

 Das Cover fand ich sehr interessant man sieht die Kinder die in dem Buch vorkommen vor was weglaufen, sofort musste ich schmunzeln na, was haben die denn angestellt? Auch was über das Buch gesagt wurde, es soll ein Buch sein mit cleveren Spürnasen so nach" Emil und die Detektive", mit diesem Bild bin ich an das Buch gegangen.

Meine Meinung:

Erstmal vorne weg, dies ist die Rezension, die mir am schwersten fiel, warum weil es mir hier sehr schwer fällt alle Gedanken in Worte zu fassen, aber ich werde es versuchen.
 
Aber leider hat mich dieses Buch total enttäuscht.

Von Anfang an, hatte ich meine Probleme, mit diesem Buch, die Charaktere waren nicht richtig beschrieben und total unsympathisch, der Schreib still war sehr gewöhnungsbedürftig und nicht flüssig geschrieben. Szenen wiederholten sich andauernd, immer wieder traf man die Kinder am Wasser wie sie Touristen um ihr Geld erleichterten. Was soll das bezwecken, ich sehe da keinen Sinn drin? Sie sind kein gutes Vorbild und bringen Kinder die dies Lesen oder vorgelesen bekommen, auf dumme Gedanken. Außerdem sind sie sehr frech.

Auch fehlte mir die Spannung und das Abenteuer, klar Kinder machen Streiche aber muss man deswegen kriminell werden und sie werden bekommen nicht mal Ärger dafür. Über ihre Geschichten, wo sie wohnen aufwachsen ihre Eltern, Geschwistern usw. konnte ich nichts finden in dieser Geschichte. Einen Halt, Hintergründe, und detaillierte Beschreibungen der Charaktere fehlten mir ebenfalls, ich habe nach einer Weile des Lesens meinen Kopf ausgeschaltet, das ist mir auch noch nie passiert, es war einfach langweilig.

Am Ende der Geschichte wurde es etwas spannend als die Kinder, sich vor einer Clique verstecken mussten und abhauen mussten ,die Szene fand ich sehr interessant und ich konnte sie mir richtig vorstellen.Wenn dies noch etwas ausgearbeitet werden würde, und die Spannung von Anfang an da wäre. 

Auch denn Umstand das für eine der Kinder und desen Eltern geld gesammelt wurde, wurde nicht weiter beleuchtet, da fehlten mir paar Infos, die man auch noch ausführen könnte.


Der einzige Charakter, der mich wirklich überzeugt hatte, war der Pfarrer , er war wirklich ein toller Mann und half denn Kindern weiter, und hörte zu.

Mein Fazit:
Ich würde das Buch nicht empfehlen, wenn es nochmal überarbeitet werden würde und an bestimmten Punkten wie genaue Botschaft des Buches, das es um Freundschaft und Zusammenhalt geht war zu erkennen aber es könnte noch weiter ausgearbeitet werden.

 😺😺

Rezension : Der Da Vinci Fluch:Bloodmoon is Coming von Katharina Sommer

                                                        Quelle Bild
erschienen am 9. März 2018
im Zeilengold Verlag
eBook:350 Seiten
Preis :4,99 Euro

Taschenbuch Preis :14,90 Euro

1.Band einer Diologie

Ersten 2 Sätze des Buches : 
Es war zum Verrücktwerden! Ich hatte das erdrückende Gefühl, als wäre ich ein Glas -ein leeres Glas.

Klappentext:

„Menschen jagen Hexen – Hexen jagen die Zeit…“
Eine Welt voller Magie, eine Welt ohne die berühmte Mona-Lisa.
Als Carrie ihre magischen Kräfte verliert, muss sie auf eine französische Privatschule wechseln. Ab sofort bestimmen nicht mehr Zaubersprüche, sondern Zicken und Hausaufgaben ihren Alltag. Auch Francis, Sahneschnittchen Nummer eins, macht ihr das Leben alles andere als einfach. Doch als er erfährt, wer ihre Vorfahren sind, verwandelt sich sein Hass in verdächtig intensives Interesse.
Ist sie bereit ihm zu helfen? Vor allem wenn dabei eine Möglichkeit für sie herausspringt, ihre alten Kräfte wiederzuerlangen? Eine magische Reise in die Vergangenheit beginnt…
Quelle
 
Eindruck vom Cover : 
Das Cover hat mich sofort angesprochen, die verschiedenen Farben sind alle aufeinander abgestimmt. Man sieht Carrie und der Leser merkt das irgendetwas nicht stimmt, mit ihr. Ich fing sofort das Rätseln an.
 
Eindruck in das Buch  S.70:

"Ich brauche eine Hexe und ich brauchte dein Blut. Wozu eine andere Hexe finden, wenn ich mit dir bereits alles im Doppelpack zur Verfügung hatte."


Meinung zum Buch: 
 
Am Anfang hatte ich so meine Probleme, da es nicht spannend war, es plätscherte so alles entlang und es passierte nichts Tolles. Es war echt mühsam am Anfang für mich bei dem Buch dabei zu bleiben.

Carrie kam mir am Anfang sehr in ihrer Pubertät vor und ich hatte Probleme mich auf sie einzulassen. Ab Mitte der Geschichte war ich aber auf einmal Feuer und Flamme das Buch kam ganz schön in Fahrt und die Ereignisse und Wendungen überschlugen sich. Ich lernte im Laufe der Geschichte Carrie ein bisschen besser kennen aber mir fehlte mehr Information über sie, mehr Tiefe mehrere Details in ihre Vergangenheit ihr Leben als Hexe damals. Ich konnte nicht in ihre Seele blicken und das ist mir sehr wichtig bei einem Buch.

Als die Zeitreisen begannen und Carrie und ihr Freund Francis mit ihr diese begeht, war ich mittendrin im Geschehen und konnte das Buch nicht mehr weglegen.

Sehr spannend war es das der berühmte Künstler Leonardo da Vinci sehr intensiv behandelt wurde und einen sehr interessanten und spannenden Teil des Buches ausmacht, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Ich konnte mich sofort auf sein Charakter einlassen und es war spannend und sehr genau beschrieben, sein Handeln und tun, konnte ich sehr gut nachvollziehen. Es war sehr interessant diesen Menschen näher kennen zu lernen. Er hat mich sehr fasziniert.

Die anderen Charaktere sind einigermaßen detailliert beschrieben und die Geschichte wurde nach und nach besser, Carrie versucht alles, um ihren Fluch loszuwerden. Ich fand sie auch sehr Naiv teilweise, meinte sie echt, es geht ohne Probleme vor sich. Das Ende kam überraschend und da ich jetzt in der Geschichte richtig angekommen war, hätte ich gerne sofort weitergelesen. Das nächste Abenteuer erleben.

Für denn ersten Teil war es aber gut eine gute Idee mit einigen kleinen Macken, wenn der Spannungsbogen und das ich das Gefühl habe nicht mehr aufzuhören mit diesem Buch, im zweiten Teil besser wird. Ich bin auf alle Fälle gespannt und freue mich mehr, über die Protagonisten und ihre Abenteuer zu erfahren.
 
😍😍😍



                                                               Quelle

Danke an die Agentur Spreed and Read und an denn Zeilengoldverlag , das ich dieses Buch lesen und rezensieren durfte.
 

Interview mit Sabine Städing




Euch ist Sabine Ständig ja vielleicht bekannt, sie schreibt Kinder und Jugendbücher. Die bekanntesten Reihen sind Petronella Apfelmus eine lieb voll gestaltetes Buch für junge Kinder ab 8–10 Jahren und ihre neuste Reihe die Johnny Sinclair Reihe.


1. An welchen Projekten arbeiten sie momentan?


Es ist ein ganz neues Buch in Planung, da fang ich aber erst an mit schreiben.
Am  23.02.2018 ist der 2.  Band von  Johnny Sinclair  mit dem Titel "Dicke Luft in der Gruft"
erschienen.

2. Warum lehnen sie bei ihrer neuen Reihe „Johnny Sinclair„ an John Sinclair an?


An die Geisterjäger von John Sinclair die Heftreihe, das ist, aber nur ein ganz bisschen unser Gedanke war dem John Sinclair einen kleinen Geisterjäger an die Seite zu stellen. Er kommt auch aus Schottland, aber die beiden sind sich noch nicht begegnet. Wobei der John Sinclair sein großes Vorbild ist und ´Johnny gerne so wer wie er. Das ist eine ganz eigenständige Geschichte und ich weiß auch nicht, ob sie sich je kennen lernen werden.

3. Wie kommen sie auf die Ideen zu ihren Kindern-Jugendbücher?


Das ist immer ganz unterschiedlich, es sind meistens so kleine Situationen oder man hat was gehört oder gesehen, genau kann man es nicht sagen es ist plötzlich da.

4, Fragen sie Kinder nach ihrer Meinung, wenn das Buch fertig ist, bevor es veröffentlicht wird?

Nein das mach ich nicht. Ich mache ja Lesungen und da bekomme ich Feedback und das ist mir sehr wichtig.

5. Wie kamen sie auf denn Namen Petronella Apfelmus?


Das wurde ich auch schon öfter gefragt, das war eine kleine Randfigur aus meinem ersten Buch Hexendämmerung und da taucht sie kurz mal auf. Die heißt dort aber etwas anders, im Originalmanuskript heißt sie aber Apfelmus, meiner Lektorin hat der Name so gut gefallen, dass ich dann eine Geschichte von Petronella erzählt habe. Die Geschichte hat sich dann um sie herum aufgebaut.

5. Haben die Namen der Petronella Reihe eine Bedeutung?

6. Wie kamen sie zum Schreiben?

Ich habe schon immer gerne gelesen, dann habe ich angefangen mir kleine Geschichten auszudenken.

7.Was war ihr Lieblingsbuch als Kind?
Die Kinder aus Bullerbü von Astrid Lindgren. Das konnte ich immer und immer lesen. Aber auch Kalle blomquist fand ich toll.

Jugendbuch?

Hanni und Nanni und Fünf Freunde

9.. Was lesen sie selber? Lieblingsbuch? Autor?

Ich lese sehr gerne Biografien, Erzählungen. Ich lese selten Krimis

Die Bienenzüchterin war das Buch was ich zuletzt gelesen haben.

Lieblingsautorin?
Astrid Lindgren

10.) Worin besteht die Schwierigkeit am schreiben von Kinder und Jugendbücher ?
 Ich weiss gar nicht was ich da sagen soll , ich finde es nicht besonders schwierig, weil ich denke das sich jeder ein Stück Kindheit bewahrt hat und sich noch zurück erinnern kann wie er sich in bestimmten Situationen gefühlt hat. Bei mir kommt noch dazu das ich selber Kinder habe und dadurch habe ich das ganze nochmal mit und durchgemacht.


11.Was gehört ihrer Meinung in eine Gelungene Kinder Geschichte hinein?

Abenteuer, Herzenswärme das sie sich aufgehoben fühlen, vielleicht auch Spannung aber dann auch so das sie wieder abgeholt, werden und nicht in der Ecke sitzen und Angst haben.

12.Wie wichtig ist das Thema Mut in Kinder und Jugendbücher?

Es ist wichtig, aber passt nicht in jede Geschichte, für die Johnny Sinclair Reihe aber ja dem wurde es ja in die Wiege gelegt sozusagen.

13. Was auf welche Reaktionen im Publikum achten sie?

Manchmal lachen sie an manchen stellen, wo sie nicht sollen, wo man sich dann überlegt was sie daran lustig finden. Dass man sieht wie unterschiedlich die Wahrnehmung der einzelnen ist und, das ist mir sehr wichtig Ausserdem ist für mich wichtig über was machen die Leser sich Gedanken, was finden sie witzig. Ob sie sich schnell ablenken lassen oder gelangweilt sind wenn ich vorlese.

14 Wie stehen sie zu der These das viele Jugendliche, nicht mehr lesen?

Das finde ich schade, aber das liegt auch oft an denn Eltern, wenn man denn Kindern vorliest und mit ihnen lest sie später auch lesen.

15.Lesen sie persönlich eBook oder Buch?

Bücher
16.Warum haben sie bei der Hauptfigur in Petronella einen Charakter gewählt,der eigentlich keine Kinder mag?

Die Petronella mag ja die Kinder nicht weil sie mit ihnen keinen Kontakt hatte und sie hatte schlechte Erfahrungen gemacht mit denn Müller, der ihren Apfelbaum fällen wollte und das war ein ganz blöder Kerl und dann dachte sie jetzt zieht hier eine Familie ein und die kommen gleich zu viert. Als sie sie dann aber kennen gelernt hat haben ihr die Kinder sehr gut gefallen, als sie sie beobachtet und kennen gelernt hat,es war erstmal das Fremde was sie abgeschreckt hat. 

17. Lebensmotto?

Trau Dich

18. Welches Genre würdest Sie gerne mal ausprobieren?

Ich bin momentan mit Kinder und Jugendbuch glücklich.

Rezension Sunnie und Pollie - Im Land der Monate




Sunnie und Polli im Land der Monate

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.03.2015
  • Aktuelle Ausgabe : 01.03.2015
  • Verlag : Papierverzierer Verlag
  • ISBN: 9783944544403
  • Flexibler Einband 420 Seiten
  • Preis Ebook: 2.99 Euro
  • Autorenseite


Das Cover verwirrt mich etwas, da ich erst an eine Kindergeschichte dachte, aber dies ist meiner Meinung nicht der Fall. Es ist eher für Ältere gedacht, die schon mehr mitdenken können. Außerdem ist es mir etwas zu bunt, ich finde die Farben stechen nicht mehr so vor.

Klappentext: 
Die Monate sind ganz durcheinander: Juni ist verschwunden und niemand weiß, wo er ist. Höchste Zeit, dass Sunnie und Polli ermitteln. Die Kater haben doch bisher noch jeden Fall lösen können. Das behaupten sie zumindest in ihrer Geschichte. Der Autor Joachim Sohn, der bei den Katern wohnen darf, notiert nicht ganz ungezwungen, was die beiden ihm dazu zu berichten haben. Und was vielleicht äußerlich wie eine Kindergeschichte wirkt, ist in Wahrheit eine höchst anspruchsvolle Persiflage über Heldenreisen, Wortfindungen, Gedankenketten, Buchsatz und nicht zuletzt eine gewisse Selbstironie an die Geschichte über die beiden Kater selbst, die ein reiner Tatsachenbericht ist



Meine Meinung: 

 
Wir begeben uns hier auf eine ungewöhnliche Reise mit Sunnie und Pollie, es ist keine gewöhnliche Reise, sondern eine Kriminalreise nicht mit Menschen, sondern Katzen. 





Wir erleben hier zwei pfiffige und raffinierte Katzen die sich auf ihren Fall einlassen und auch denn Leser mitnehmen. In dieser Geschichte begeben sie sich auf die Suche der Monate, die verschwunden sind. Aber auch der Leser wird mit in die Geschichte integriert, er wird zum Ermitteln eingeteilt, was sehr viel Spaß macht. Ich habe nach ersten Schwierigkeiten die beiden in mein Herz geschlossen, ich fand ihr Wesen und ihre Art und Weise Dinge anzugehen sehr besonders.



Durch die philosophische Art des schreibens des Autors musste ich mich erstmal an denn Schreibstill und die Art der Darstellung der Geschichte gewöhnen , dies ging aber sehr schnell und ich war mittendrin in der Geschichte.

Auf der Reise sehen wir die außer gewöhnlichsten Orte und lernen die beiden Charaktere immer mehr kennen. Das Buch ist witzig aber mit Tiefgang und ein Buch denn man sich ausschließlich widmen sollte, es bittet auch viel Raum für eigene Fantasien.

Es war von der Ersten bis zur letzten Seite spannend und ich war mitten in der Geschichte, es passierte so viel auf einmal, mir manchmal zu viel. Es war ein tolles Abenteuer, das man im Gedächtnis behält und ich hoffe, es gibt bald einen neuen Fall der beiden.

Mein Fazit: 
Ein Buch das einen an sich bindet und nicht so schnell wieder los lässt die Spannung war greifbar nah.Es ist kein Buch für zwischendurch , nehmt euch die Zeit und lasst das Buch auf euch wirken. Es ist es wert.

😺😺😺😺

Danke an denn Papierverzierer Verlag für die Bereitstellung des Exemplares, dies hat aber keinen Einfluss auf meine Rezension.

Quelle Bild



Rezension und Buchtipp " Nachbarn inklusive von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki"


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1955.0 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 226 Seiten
  • Ebook:0.99 Cent
  • Print 8,95 Euro 
     
Darum Geht es :

Mia eine junge Krankenschwester sucht in ihrem Leben nach Glück und nach einer neuen Wohnung. Als sie dann ins alte Land zieht, ändert sich ihr Leben, sie lernt sehr viel Neues kennen auch, wie wichtig eine Gemeinschaft ist und auch der wahren Liebe begegnet sie, ob sie es zu lässt, lest es selbst.

Meine Meinung:

Ein Wohlfühlroman, der einen ans Herz geht, der einen fröhlich macht, wenn man traurig ist und mit denn man immer wieder lesen kann.

Mia ist eine junge Krankenschwester und ich mochte sie von Anfang an sie war sympathisch, aber auch sehr leichtgläubig was die Männer betrifft, sie ist lieber allein und hat noch nie die Vorzüge einer intakten Nachbarschaft genossen. Sie ist eine Frau, mit der sich jeder identifizieren kann, jeder findet sich in ihr wieder oder in ihrer Freundinnen.

Die Nachbarschaft ist einfach genial sehr unterschiedlich und alle zusammen einmalig, aber auch manchmal nervig, da man kaum ein Privatleben hat, aber in manchen Fällen ist auch wieder gut so eine Nachbarschaft zu haben. Ich mochte die meisten der Nachbarn sehr gern und es war sehr witzig wie sie sich zeitweise verhalten haben.

Die Umgebung und Nachbarschaft waren sehr detailliert dargestellt und es war ein Gefühl, wie ein Treffen von Alten Freunden die man wieder trifft und mit ihnen ein neues Abenteuer erlebt.

Es war ein Buch mit Happy End und einfach zum Wohlfühlen entspannen relaxen und einfach ab herzhaft zum Lachen bringt. Der Schreib still war spritzig und schön geschrieben.

Ich habe das Buch mit einem glücklichen aber auch traurigen Gefühl geschlossen, da ich alle Leute in mein Herz geschlossen habe und sie werden dort noch lange einen Platz haben.

Mein Fazit: 
Brauchst du Zeit für dich, willst dem Alltag entfliehen und in eine chaotische Liebevolle Geschichte eintauchen dann ist dies , genau das richtige für dich. Diese tolle liebenswerte Nachbarschaftsfamilie wird dich aufnehmen und immer für dich da sein.

😼😼😼😼😼

An die Autoren das ich dieses Buch lesen durfte , dies hat aber keinen Einfluss auf meine Rezension.

Quelle Bild:https://schreibkatzen.jimdo.com/

Rezension zu Sonnenblut von Michelle Natscha Weber






Das Cover ist wie jedes Drachemondverlags Buch ein Hingucker und gibt denn Leser schonmal, einen kleine Vorgeschmack auf das Buch.
Ich bin ein absoluter Cover Leser und ich liebte dieses vom ersten Moment an, warum werdet ihr euch fragen es sieht mystisch und magisch aus und alles in allem ist stimmig miteinander.

Der Klappentext gibt uns einen guten Einstieg ins Buch, teilweise fand ich, das zufiel verraten wurde und er etwas kürzer seien hätte können.




Darum geht es:
(eigene Worte)

Ein alter Fluch herrscht auf den Höfen von Sonne und Mond, um Überleben zu können müssen Hexen und Schattenwandler zusammen kommen und miteinander leben. Tun Sie es nicht nimmt der Fluch seinen Lauf und sie werden sterben. Als Nächstes trifft der Zauber die Hexe Aleysea und den Schattenwandler Dameo, die sich nun diesen Fluch stellen müssen. Aber es gibt auch noch andere Schwierigkeiten als nur der Fluch, sie sind nun für beide Höfe ein Hoffnungsträger und müssen versuchen endlich den Fluch zu brechen. Dies ist keine leichte Aufgabe und mit vielen Aufgaben und Rätseln verbunden. Ob es denn beiden gelingt? Ob sie so stark sind. Findet es heraus.


Meine Meinung:

Zum Einstieg muss ich sagen hatte ich so meine Schwierigkeiten, es dauerte sehr lang, bis ich Bezug zu denn Charakteren aufbauen konnte, teils war es mir auch zu detailliert und dies hat die Spannung teilweise herausgenommen. Durch das die Autorin sehr viele unterschiedliche Charaktere geschaffen hat, die zusammen echt klasse waren, war es teils etwas kompliziert immer der Geschichte zu folgen. Ich musste dennoch unbedingt weiter lesen, kennt ihr das Gefühl?

Ab Mitte des Buches war ich aber auch endlich angekommen habe mich an die vielen Charaktere ungewöhnlichen Namen und ständigen Wendungen gewöhnt. Auch der Schreib still war nun endlich auch für mich einfach zu lesen. Ich konnte mich nun voll und ganz dem Buch widmen und mich auf die Charaktere einlassen.

Mein Lieblingscharakter war der Schattenwandler Dameo, er war mystisch,beschützerisch und ein Mensch denn ich mein Leben anvertrauen würde. Ich mochte einfach seine Art und das er auch oft seine schwächere Seite zeigte. Aleysa passte perfekt zu ihm sie war alles, was er nicht war , mutig zeigte keine Angst. Auch sie mochte ich immer mehr. Aber alle Charaktere gehörten zur Geschichte und durch diese wurde sie gut. Sie waren alle sehr detailliert ausgearbeitet aber eben Gefühle hautnah spüren konnte ich am meisten die von Dameo und Aleysa.

Ich mochte die zwei Höfe und ihre genaue Beschreibung, es war als wäre man selbst dort und stehe vor diesen Höfen.

Es war ein Wechselbad der Gefühle für mich vor allem auch deshalb, weil es eben solange dauerte bis ich endlich eintauchen durfte in die Geschichte.

Mein Fazit:


Es ist ein gutes Buch auch wenn ich meine Startschwierigkeiten hatte, es war dann bis zum Schluss spannend und es gab sehr viele Rätsel, die es zu lösen gab. Auch mit dem Ende hätte ich nie gerechnet es war alles anders als gedacht, es war wie oben beschrieben auch hier ein Wechselbad mit vielen Wendungen und Spannungsbögen die der Autorin sehr gut gelungen sind und auch das mystische kam nicht zu kurz. Es ist für mich nicht das beste Drachenmondbuch aber ich würde es nochmal lesen, da ich denke ich würde jetzt noch viel mehr Details sehen und beachten , als beim ersten lesen.

🌛🌛🌛


Produktinformation

  • Taschenbuch: 450 Seiten
  • Verlag: Drachenmond-Verlag (Nova MD); Auflage: 1. Auflage 2017 (25. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 395991086X
  • ISBN-13: 978-3959910866
  • Preis Ebook: 2.99
  • Preis Taschenbuch:14,90  
  • Autorenseite Facebook
  • Autorenseite


An denn Drachenmondverlag der mir dieses Exemplar zum lesen bereit gestellt hat, dies hat aber keinen Einfluss auf meine Meinung.

Quelle Bild: Drachemondverlag

Rezension und Buchtipp " Mein Herz ist eine Insel " von Anne Sanders

                                                        
                                                               

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 21,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7645-0593-6

Erschienen:  27.03.2017


Ein perfekter Sommer-Liebesroman, der denn Leser zum Träumen einlädt.

Darum geht es:
Isla eine 32-jährige Frau verliert von einem Tag auf denn anderen alles, Mann , Job, Wohnung. Also muss sie zurück in ihren Heimatort und sich erstmal wieder fangen und ein neues Leben beginnen. Aber ob ihr das gelingt? Sie ist damals gegangen ,weil sie sich eingeengt gefühlt hat auf der Insel.

Das Cover zeigt ja schon das Urlaubsfeeling, die Farben sind auch sehr auf die Stimmung abgestimmt.


Meine Meinung:

Der Leser ist mittendrin im Geschehen wir gehen Isla auf die Insel zurück und lernen viele tolle Charaktere kennen. Mein Lieblingscharakter war eine ältere Dame, die einfach nur cool war, ihre Meinungen und Aussagen waren sehr jugendlich und offen.

Isla mochte ich nur teilweise manchmal hat sie mich echt genervt, sie kam auf die Insel zurück und hat immer was dagegen gehabt. Aber warum, ich habe schnell gemerkt das sie Angst hat, Angst sich hier wohlzufühlen. Die Insel so auf sich wirken zu lassen wie die anderen Leute die hier gerne wohnen und sich zu Hause fühlen. Das war nur mein Eindruck und meine Gedanken dazu.

Als Isla auf ihre Jugendliebe traf, merkte man immer mehr das Isla sich hier wohlfühlt. Die beiden sind einfach nur traumhaft miteinander.

Die Landschaft lädt zum träumen ein. Der Leser ist mittendrin im geschehen , es ist wie zu einem Freund zu Besuch zu sein und in diesem Fall ist es eine ganze Insel die du besuchst.

Ich weiß nicht was ich sagen soll ich war einfach verzaubert, verzaubert von der Insel und ihren Bewohnern. Auch die Geschichte verzauberte mich, es ist ein perfekter Wohlfühlroman. Denn man immer wieder lesen kann.

Der Autorin ist ein spannender emotionalen und romantischer Roman mit viel Liebe gelungen, mit vielen Wendungen und Schicksalen, die man am Anfang des Romanes noch nicht erahnt hätte. 

Mein Fazit: 
Das Buch verzaubert denn Leser und wird einem noch lange im Gedächtnis bleiben, es passiert so viel auf diesen Seiten , die einem Bewegen  und zum Nachdenken anregen aber auch einfach schmunzeln lassen. Es ist einfach nur ein Genuss es zu lesen. 

😻😻😻😻 



Ein herlichen Dank an denn Blavant Verlag der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat, dies hatte aber kein Einfluss auf meine Meinung. 

Interview mit Eva Völler



Ich durfte die Autorin Eva Völler interviewen, bekannt ist sie durch ihre Zeitzauberreihe und ihre Auf Ewig dein Reihe. Am 23.2.2018 ist ihr historischer Roman Tulpengold erschienen. Ich war sehr aufgeregt sie zu interviewen, also seht selbst, was dabei rauskam:


1.) Warum haben sie Sebastiano und Anna in der Ewig Reihe wieder zurückgeholt?

Es war eigentlich gar nicht so geplant, aber als die Zeitenzauber Reihe abgeschlossen war, hatte ich sehr viele Zuschriften von Lesern bekommen, die beide Hauptprotagonisten vermissten. Ich wollte nicht die reihe einfach wieder auf erleben lassen, daraufhin dachte ich mir, eigentlich wüsste ich noch einige Geschichten und Abenteuer zu erzählen und so entstand die Idee für die neue Triologie.

2.) Wann ist die Idee entstanden, dass es eine Triologie werden soll?


Ich dachte mir nur eine Geschichte, über die beiden zu schreiben ist ein bisschen wenig, also habe ich vielen neuen Charakteren denn Raum gegeben sich zu entfalten. Da ich für junge und ältere Leser was schreiben wollte kam mir dann die Idee mit der Zeitreiseausbildung.

3.)Was bedeuten dir Zeitreisen? Welche Zeit würdest du gerne mal erleben?

Zeitreisen fand ich schon immer sehr spannend. Als Kind liebte ich das Buch „Ein Yankee am Hofe des König Artus von Mark Twain“, das war ein sehr toller Zeitreiseroman.

Außerdem bin ich von Outlander ein Fan der ersten Stunde, ich liebe die Bücher und schaue momentan auch die Serie.

Am spannendsten finde ich die italienische Renaissance: 1. ist Italien mein Lieblingsland, Venedig zum Beispiel oder Florenz sind meine Lieblingsstädte. 2. Die Renaissance ist eine aufregende Zeit, voller Umbrüche und Entwicklungen, dadurch hat sich die Menschheit in Europa soweit nach vorne gebracht.

4). Wie viel Mitspracherecht hatten Sie bei ihrem neuen Cover?
Das hat mir der Verlag fertig präsentiert und ich war auf Anhieb mega begeistert. Das einzige wo ich noch eine kleine Änderung vorgeschlagen habe war die Schriftgröße, alles andere war für mich perfekt.

5. Was bedeutet ihnen Venedig?

Venedig ist meine absolute Lieblingsstadt, wenn ich da bin, ist es, wie meine zweite Heimat zu besuchen. Ich liebe die kleinen Gassen usw. und könnte da immer wieder durch schlendern, es verliert nicht seinen Reiz, es ist wie eine Art Seelenverwandtschaft.

6. Welche Bücher lesen Sie selber?

Das ist schwer zu sagen, Querbeet in allen Genres. Am allerliebsten Lese ich Thriller, schön spannend, am besten Psychothriller. Aber auch historisch wie zum Beispiel Ken Follet.

7. Wie wichtig ist es Liebe und Zeitreisen zu verbinden?

Der romantische Aspekt gehört für mich immer dazu, vor allem für jüngere Leser da mir natürlich Leser schreiben, sind meistens Leserinnen, da muss es was mit Pep und Liebe sein. Diese Erwartungen haben die Leser einfach und ich erfülle sie sehr gerne, da eine schöne Liebesgeschichte für mich immer zu einem guten Jugendbuch gehört.

9. Wenn dein Buch verfilmt werden würde, welche Schauspieler wären, deine Traumbesetzung?


Das ist schwierig, das werde ich schon hin und wieder mal gefragt aber ich könnte das so wirklich gar nicht sagen, es gibt so viele tolle junge Schauspieler.

10. Hast du einen Lieblingscharakter in deinen Büchern?

Ich habe ja schon viele Bücher geschrieben, ich liebe alle meine Figuren, sonst gäbe sie ja nicht und ich könnte mich nicht mit ihnen identifizieren. Aber so besonders lieb hatte ich meine neue Romanfigur, die in meinem neuen historischen Roman, der bei Bastei Lübbe erscheint mitspielt, sie ist übrigens männlich, da hatte ich ganz viel Spaß mit mich in ihn hineinzuversetzen und sie zu kreieren.

11.) Was tun Sie, um eine Schreibblockade zu lösen?

Ja dann schaue ich mir meine Finanzen an und überlege, ob ich mir eine Schreibblockade wirklich leisten kann, da ich hauptberuflich Autorin bin. Also setzte ich mich hin und arbeite dann.
12.) Wie kamen Sie zum Schreiben?

Früher verdiente ich zunächst als Richterin und Rechtsanwältin meine Brötchen, bevor ich die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. Und dann bekam ich meinen allerersten PC und hatte damit echt meine Probleme. Dann habe ich zur Übung um besser mit dem PC klar zukommen eine kleine Geschichte geschrieben und das sollte auch wirklich nur eine kleine Geschichte bleiben so, als Testballon um mit dem Word Programm zurechtzukommen. Aber die kleine Geschichte entwickelte sich zu meiner Überraschung zum ganzen Buch und davor habe ich nichts Kreatives geschrieben, nur eben Sachen, die mit meiner Arbeit zu tun hatten wie zum Beispiel Gerichtsurteile. Ich wollte es erst einfach weglegen, bis jemand zu mir sagte, ich sollte es doch einen Verlag schicken, da die Geschichte gut sei. Zu meiner Überraschung hat der Fischerverlag das Buch dann sofort genommen und so bin ich in die Branche reingekommen und hängen geblieben. Danach bin ich dann zu Bastei Lübbe Verlag gewechselt, wo ich nun auch schon 24 Jahre bin.

13.Welches Thema würden sie nie in ihren Büchern beschreiben?
Ich würde nichts mit Gewalt und psychische Gewalt schreiben, da ich da zu Zart besaitet bin.
14 Was hält sie vom Schreiben ab?

Störfaktor im angenehmen Sinne meine Familie, ich habe drei reizende Enkelkinder inzwischen, wenn die drei da sind und die dürfen mich gerne von der Arbeit ablenken.

15:) Nehmen sie eine Auszeit nach dem Schreiben?

Ja wenn das Buch fertig ist, brauche immer so 2–3 Wochen um die Seele baumeln zu lassen, das versuche ich immer hinzubekommen.

16.) Gibt es einen Lieblingsplatz, wo sie gerne lesen?

Ich lese am liebsten im Urlaub, da lese ich besonders viel.

17.) Lesen sie selber auch Jugendbücher?

Ja super gerne zum Beispiel die Bücher von Kerstin gier

18. Spontan: Welches Lied fällt ihnen ein, wenn sie an ihr aktuelles Buch denken?

Da habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, das fällt mir jetzt auch schwer, da fällt mir auch jetzt nichts zu ein.

19.) Lebensmotto?

Carpe diem.

20.) Schönster Moment mit ihrem Fan?

Ja da fällt mir, ein junges Mädchen ein die hatte eine Lesung organisiert an ihrer eigenen Schule und als ich sie das erste Mal gesehen habe, hat sie mich total berührt, sie hatte so leuchtende Augen und war so entzückend, ein richtig nettes liebes süßes Mädchen. Sie hat mich an meine eigenen Töchter erinnert, als die noch in dem Alter waren.
21.) Wie wichtig sind Resonanzen über das Buch und nehmen sie auch daraus was mit für das nächste Buch?


Für mich ist das sehr wichtig sowohl die kritischen Stimmen als auch Lob, als Autor braucht man das einfach, man schreibt ja auch nicht für sich oder denn lehren Raum. Ich versuche immer für mich was Nützliches aus denn Resonanzen zu ziehen und es dann auch um zu setzen.

22. Message an ihre Leser?


Leute ich finde euch toll, weil ihr meine Bücher lest und ich möchte noch viele Geschichten für euch erzählen und hoffe, dass ihr mir noch lange treu bleibt.


Ein grossen Dank an Eva Völler für das tolle Interview und an denn Bastei Lübbe Verlag für die Möglichkeit dieses Interview zu führen.